Aktuelle
News



Die aktuellen Verordnungen und Richtlinien der Bundesregierung bezüglich Covid-19:

Bei den nachfolgenden Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen handelt es sich um dringend einzuhaltende Empfehlungen, die der ÖTV und seine Landesverbände gemeinsam mit einem Expertenteam im Auftrag und in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Kunst,
Kultur, öffentlichen Dienst und Sport erarbeitet hat. Jegliche Haftung des ÖTV bzw seiner Landesverbände im Zusammenhang mit den nachfolgenden Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen ist ausgeschlossen.
Es wurden drei Bereiche für den Freiluft-Tennissport auf Tennisanlagen ab 01.05.2020 (Vereinsbetrieb, Spielbetrieb und Trainingsbetrieb)
definiert, für die die nachfolgenden Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen maßgeblich sind. Für die Einhaltung der nachfolgend angeführten Regeln sind der Vereinsvorstand, der Inhaber der Anlagenleitung oder Trainer/vorzugsweise ÖTV-Lizenzcoach verantwortlich. Das Betreten einer Tennisanlage ist selbstverständlich ausnahmslos dann nicht gestattet, wenn eine Person Symptome einer Covid-19-Infektion, Grippe- oder Erkältungskrankheit aufweist bzw. die entsprechende Krankheiten/Symptome im Haushalt oder im nahen persönlichen Umfeld der Person aufgetreten sind!
Personen, die die folgenden Regeln missachten, sind von der Anlage zu verweisen. Jeder Spieler/ jede Spielerin nimmt auf eigene Gefahr am
Spielbetrieb teil.
Die Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen können vom ÖTV jederzeit aktualisiert werden. Alle männlichen/weiblichen Bezeichnungen gelten geschlechtsneutral.

Die Verordnungen und Richtlinien sind an den Ein- bw. Ausgängen sichtbar angebracht.

VEREINSBETRIEB (OUTDOOR)

1. Jeder Verein hat eine Hausordnung mit den Covid-19 Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen auszuhängen. Personen,
die gegen die Hausordnung verstoßen, sind von der Anlage zu
verweisen.


2. Die allgemeinen Vorgaben der Bundesregierung sind jederzeit
einzuhalten (Mindestabstandsregel, Beschränkung von Personenansammlungen).


3. Restaurant, Clubräume, Garderoben, Tennishallen und weitere
Räumlichkeiten bleiben bis auf weiteres geschlossen – diese
Bestimmung ist im Einklang mit den allgemeinen Vorgaben der
Bundesregierung umzusetzen. WC-Anlagen sind offenzuhalten.
Das Betreten der Clubräumlichkeiten/Tennishallen ist nur dann
gestattet, wenn die WC-Anlagen nicht anders erreichbar sind.
Wenn Getränkeverkauf erwünscht ist, können ein Getränkeautomat
oder Kühlschrank mit Geldeinwurf auf Vertrauensbasis
o. ä. aufgestellt werden (KEIN persönlicher Getränkeverkauf).


4. Das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln und/oder Desinfektionsmittelspendern an stark frequentierten Stellen der Anlage
sowie auf den Plätzen wird empfohlen.


5. Das Verweilen auf der Anlage ist nur für die Ausübung des Tennissports erlaubt.


6. Generell herrscht auf der Anlage Maskenpflicht. Masken dürfen
nur während des Spielens abgenommen werden.


7. Das Platzangebot auf einer Tennisanlage ist großzügig – es sind
Pufferzonen für ankommende Spieler bzw. für jene, welche den
Platz verlassen, einzurichten.


8. Es wird empfohlen, für die Risikogruppen spezielle Spielzeiten
und/oder Tennisplätze zur Verfügung zu stellen.


9. Es wird empfohlen, ein elektronisches Tennisplatzbelegungssystem
einzurichten. Ist dies nicht möglich, muss gewährleistet sein,
dass ein möglicher körperlicher Kontakt beim Reservieren der
Plätze zu anderen Personen vermieden wird.


10. Eine Dokumentation (Spielplan) des täglichen Spielbetriebes ist
verpflichtend für jeden Club.


11. Sitzbänke bzw. -möglichkeiten sind mit genügend Sicherheitsabstand – zumindest 2 Meter – zu positionieren. Nach jeder
Begegnung sind die Bänke zu desinfizieren.

SPIELBETRIEB (OUTDOOR)


1. Jeder Spieler nimmt auf eigene Gefahr am Spielbetrieb teil.


2. Es sind zunächst nur Einzelspielegestattet. Erweiterung auch auf
Doppelbegegnungen wird laufend evaluiert. Ausnahme: Doppelpaarungen dürfen sich nur aus Familienmitgliedern im gemeinsamen Wohnungsverbund zusammensetzen.


3. Seitenwechsel sind mit genügend Sicherheitsabstand durchzuführen.


4. Physischer Kontakt zwischen Spielern (Shakehands etc.) ist zu
vermeiden.


5. Es wird empfohlen, die Tennisbälle zu kennzeichnen und nach
Möglichkeit nur die eigenen Tennisbälle anzugreifen.


6. Die Spieler müssen in Tenniskleidung auf die Anlage kommen, da
die Garderoben geschlossen sind.


7. Persönliche Gegenstände wie Bekleidung, Handtücher, Getränkeflaschen u. ä. sind in der Tasche zu verwahren.


8. Es wird empfohlen, erst so kurz wie möglich (max. 5 Minuten)
vor Spielbeginn auf die Anlage zu kommen, um den Kontakt mit
den vorher spielenden Spielern zu vermeiden.


9. Der bespielte Platz soll rechtzeitig (ca. 10 Minuten) vor offiziellem
Spielende gesäubert und verlassen werden, um den Kontakt zu den nächsten Spielern zu vermeiden.


10. Nach dem Spiel ist die Tennisplatzbank sowie das Schleppnetz
bzw. der Besen mit Desinfektionsmittel zu reinigen.


11. Ausspucken am Tennisplatz ist zu unterlassen.


TRAININGSBETRIEB (OUTDOOR)

1. Ausschließlich ÖTV-Lizenzcoacheshaben aufgrund
ihrer Aus- bzw. ständigen Weiterbildung die erforderliche
Qualifikation, ein Tennistraining zu leiten. Es wird daher empfohlen,
vordringlich ÖTV-Lizenzcoaches für den Trainingsbetrieb einzusetzen.
Sollte kein ÖTV-Lizenzcoach auf der Anlage tätig sein, so ist dennoch auch jeder andere für die Einhaltung der folgenden Schutzmaßnahmen auf dem Trainingsplatz verantwortlich:


2. Pufferzonen („Wartebereich“) für Spielerwechsel sind einzurichten und einzuhalten – siehe nachfolgende Grafiken.


3. Die Spieler kommen einzeln auf den Platz.


4. Auf jedem Trainingsplatz werden Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt (vor und nach dem Spiel Hände desinfizieren).


5. Bälle werden nach Möglichkeit über Sammelröhren eingesammelt, um den Kontakt mit dem Ball zu vermeiden. Nach jedem Training sind die Sammelröhren zu desinfizieren.


6. Physischer Kontakt zwischen Spielern untereinander bzw zwischen
Spielern und Coach ist zu vermeiden.


7. Sitzbänke bzw. -möglichkeiten sind mit genügend Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern zu positionieren und nach
jedem Training zu desinfizieren.


8. Der Trainingsbetrieb ist als Einzeltraining oder in Kleinstgruppen (2-4 Personen plus Coach) mit genügend Abstand, als Stationsbetrieb, durchzuführen.


9. Im Trainingsbetrieb wird unterschieden in:
a. KIDS-Training (bis 10 Jahre): vorläufig nurEinzeltraining gestattet
a. Jugend-Training (11-18 Jahre): vorläufig nur  Einzeltraining gestattet
a. Erwachsenen-Training: mit max. 4Spielern (sh.Anhang A und C1)


10. Hilfsmittel dürfen nur vom Coach berührt werden.


11. Kleingruppentraining ist organisatorisch mit Hilfsmitteln möglich, z.B. Linien oder niedrige weiche Hütchen, damit die physische
Distanz bewahrt werden kann.


12. Zuseher bei Trainings sind nicht gestattet.